Über BAU.GENIAL

BAU.GENIAL
die Plattform für leichtes Bauen

Wien, im April 2016._BAU.GENIAL ist ein korrespondierendes Netzwerk für Vertreter des Leichtbaus (Trockenbau, Holzbau, Stahlbau) und unterstützt seriöse Informationspolitik nach innen und außen.

Ein intensiver Wissenstransfer von Experten aus Industrie und Forschung zu den Bauschaffenden ist Voraussetzung für mehr Nachhaltigkeit und Zukunftsdenken durch leichtes Bauen. Seit der Gründung im Jahr 2005 hat der Verband BAU.GENIAL konsequent seine Ziele verfolgt und die Forcierung des Leichtbaus (Trocken-, Holz- und Stahlbau) in Österreich vorangetrieben. Der Verband sieht noch viel Potential am Markt – vor allem am Sektor der großvolumigen Gebäude.

Durch die bisherige Arbeit von BAU.GENIAL hat sich in der Wahrnehmung von Leichtbausystemen als umweltschonende und effektive Bauweise einiges verändert. Zahlreiche Referenzobjekte, die architektonisch und energetisch bestechen und hervorragende Wohnqualität bieten, hat BAU.GENIAL in dieser Zeit vor den Vorhang geholt: www.baugenial.at/projekte

Zeitgemäße Leichtbaukonstruktionen zeigen das technische, ökonomische und gestalterische Potenzial. Moderner Leichtbau verändert die Architektur und kommt bereits in vielen neuen Anwendungsgebieten zum Einsatz. Ausgereifte Produkte und leistungsfähige Konstruktionen stehen dafür zur Verfügung.

Als nachhaltiges Baumaterial gewinnt der Leichtbau in Holz-, Trocken- und Stahlausführung ständig an Bedeutung. Holz und andere nachhaltige Materialien begleiten uns alle als sichtbarer Rohstoff täglich – ob im Wohnhaus, Firmengebäude oder auch in der Landwirtschaft. Ein zukunftsorientiertes Bauen – auch für größere Gebäude im urbanen Raum – wird vom vermehrten Einsatz im Leichtbau geprägt sein. Das bewirkt mehr Nachhaltigkeit im Bauwesen und mehr Wohnkomfort für den Nutzer.

Ein Rückblick

In den ersten Jahren der Verbandsarbeit lag der Fokus der Plattform auf der Erarbeitung von Grundlagenwissen über die bauphysikalischen, technischen, architektonischen und nachhaltigen Besonderheiten des Holzbaus mit Trockenbausystemen. Der Weiterentwicklung von Normen wurde großes Augenmerk geschenkt. Auch die Vernetzung mit branchenverwandten Berufsverbänden und Interessengruppen in Österreich und auf internationaler Ebene wurde ausgebaut. Zudem bemüht sich BAU.GENIAL stetig um eine Vernetzung von Unternehmen im Holzbaubereich. 2015 feierte die Interessenplattform BAU.GENIAL ihr zehnjähriges Jubiläum.

klima:aktiv Partner seit 2009

Seit 2009 ist BAU.GENIAL Partner der Klimaschutzinitiative klima:aktiv des Bundesministeriums für ein Lebenswertes Österreich und trägt in Zusammenarbeit mit klima:aktiv zur Erreichung der österreichischen Klimaschutzziele durch mehr Nachhaltigkeit im Bauwesen bei.

guholzbau.at für Generalunternehmer im Holzbau seit 2010

Zur Förderung von Projekten mit Generalunternehmen im Holzbau hat BAU.GENIAL die Plattform www.guholzbau.at gegründet. Die Plattform ist ein Gemeinschaftsprojekt von BAU.GENIAL und Holzbau Austria und hat zum Ziel, Unternehmen gewerkeübergreifend zu vernetzen und gemeinsam die Dienstleistung eines Generalunternehmers anzubieten. Die Seite hat rund 3000 Besucher im Monat.

Neuer Vereinsvorstand seit 2013

Mit der Übernahme des Vorsitzes durch Mag. Monika Döll als Präsidentin und Mag. Andreas Bauer als Vizepräsident im Jahr 2013 intensivierten sich die Gespräche mit spezialisierten Wirtschaftszweigen. Der seit 2008 amtierende Generalsekretär DI Stefan Vötter unterstützt sie dabei. Das Hauptaugenmerk liegt seit 2014 überwiegend auf dem Sektor der großvolumigen Bauten.

„Bei Einfamilienhäusern hat sich der Holzbau bereits gut etabliert“, betont Mag. Andreas Bauer. „Wir sehen aber viele Bereiche im mehrgeschoßigen Bauwesen, wo der Holzbau noch unterrepräsentiert ist, obwohl er hier besonders viel zu bieten hat.“

BAU.GENIAL Architekturwettbewerb seit 2014

Deswegen hat BAU.GENIAL 2014 erstmals einen österreichweiten Architekturwettbewerb ins Leben gerufen, um großvolumige Gebäude in den Mittelpunkt zu rücken. BAU.GENIAL startete erfolgreich mit dem ersten Architekturwettbewerb für Holzbau in der Hotellerie/Gastronomie. Mit über 24 hervorragenden Einreichungen verzeichnete BAU.GENIAL einen großen Erfolg.

Im Jubiläumsjahr 2015 fokussierte BAU.GENIAL auf eines der wichtigsten Themen für die Zukunft: die Bildung. Im Rahmen des BAU.GENIAL Preis 2015 holte die Interessenplattform österreichische Projekte aus dem Bildungsbereich vor den Vorhang. Der Kontakt mit der öffentlichen Hand als wichtigster Bauträger dieses Sektors war hier besonders wichtig. Kooperationspartner des BAU.GENIAL Preis 2015 waren der Österreichische Städtebund, der Österreichische Gemeindebund und das ÖISS – das Österreichische Institut für Schul- und Sportstättenbau.

2016 lobt BAU.GENIAL erstmals einen Architekturwettbewerb für Gesundheits- & Pflegeeinrichtungen aus. Neben Funktionalität und Qualität muss seit 1.1.2016 Barrierefreiheit in öffentlichen Gebäuden gewährleistet sein. Dazu benötigt es eine starke Orientierung an den Bedürfnissen der Patienten. Kooperationspartner sind design for all, der Verein zur Förderung für barrierefreie Gebäude, und – bereits seit 2015 – der Österreichische Städtebund sowie der Österreichische Gemeindebund.

Eine hochkarätige Fachjury aus Repräsentanten von Universitäten, Planungsbüros, Sozialinstitutionen und NGOs sowie der Architekturkritik und dem verarbeitenden Gewerbe bewerten die Einreichungen nach fünf Kriterien: Architektur, fachgerechter Holzeinsatz, benutzerorientierte Funktionalität, konstruktive Lösungen und Nachhaltigkeit. Je nach Themenschwerpunkt werden die Bewertungskriterien jährlich angepasst.

Informationen zu den Preisträgern finden Sie auf www.baugenial.at

Die Zukunft des Bauens ist leicht

„BAU.GENIAL ist der festen Überzeugung, dass die Zukunft des Bauens leicht ist“, betont BAU.GENIAL Vize-Präsident Mag. Andreas Bauer. „Moderne Leichtbaukonstruktionen bieten eine Vielzahl von Vorteilen – von bauakustischen Parametern bis hin zu Flexibilität und Nachhaltigkeit. Als innovative Bauweise weist der Leichtbau deshalb hervorragende Zukunftsperspektiven auf.“

Betrachtet man die Vorteile der Leichtbauweise, versteht man das wachsende Interesse von Planern, Architekten und Bauherren. Vorteile sehen die Vertreter des Leichtbaus vor allem im hohen Vorfertigungsgrad und den damit einhergehenden qualitativen und wirtschaftlichen Effekten. Die Vorfertigung ermöglicht einen raschen Baufortschritt ebenso wie die Vermeidung langer Trocknungszeiten. Für Bauherren werden auch die Aspekte der Nachhaltigkeit immer wichtiger, wenn ökologische, ökonomische und gesellschaftspolitische Aspekte wie beim Leichtbau mit Holz ineinandergreifen.

Schlanke Konstruktionen selbst bei hohen Dämmdicken führen zu einer Nutzflächenoptimierung. Das geringe Eigengewicht dieser Konstruktionsweise kommt vor allem bei Sanierungsprojekten zum Tragen.

Bauer ergänzt: „Im Sinne der Verantwortung für die Zukunft müssen alle Bauschaffenden viel stärker darauf achten, Gebäude über ihren gesamten Lebenszyklus zu betrachten. Unter diesem Blickwinkel ist ganz klar, dass der Leichtbau in Holz- und Trockenbau wegweisend ist.“ Anliegen an die Politik Ziel von BAU.GENIAL ist, die österreichischen Bauvorschriften und Förderungen an die ökologische Ressourcenbelastung von Gebäuden zu knüpfen. Dazu ist es notwendig, Bauwerke über ihren gesamten Lebenszyklus zu betrachten: von der Errichtung über den Betrieb bis zum Rückbau. Bauer ist überzeugt: „Die Politik kann mit Hilfe von Fördersystemen die nachhaltige Entwicklung des Bauwesens entscheidend beeinflussen.“

Die aktuelle Mitgliederliste:

FERMACELL:
fermacell®, ein Unternehmen der XELLA-Gruppe, war die erste Gipsfaser-Platte am Markt. Seit fast 40 Jahren steht die Marke für qualitativ hochwertigen Trockenbau. Heute bietet FERMACELL Profis und Heimwerkern Komplettsysteme für alle Bereiche des trockenen Innenausbaus - für Decke, Wand oder Boden. Die leicht zu verarbeitenden Gipsfaser-Platten eignen sich vom Keller bis zum Dach, für Alt- und Neubau, von der Teillösung bis zum Objektgeschäft.
www.fermacell.at

ISOCELL:
Als Spezialist für Zellulosedämmung und Luftdichtheit hat sich ISOCELL zwei der wichtigsten Themen im Bereich der energieeffizienten Gebäudehülle verschrieben. Seit über 20 Jahren bietet und entwickelt ISOCELL dafür Lösungen bei Neubau und Sanierung im Niedrig- und Passivhausbereich. Alle Produkte aus der ISOCELL-Systempalette sind genau aufeinander abgestimmte Lösungen für die gezielte und professionelle Anwendung bei allen Dämm- und Abdichtungsarbeiten.
www.isocell.at

KNAUF:
Knauf zählt heute zu den führenden Herstellern von Baustoffen und Bausystemen in Europa und weltweit. Knauf ist weltweit auf allen fünf Kontinenten in mehr als 80 Ländern an über 220 Standorten mit Produktionsstätten und Vertriebsorganisa-tionen vertreten. Die Systeme von Knauf vereinfachen das Planen und Bauen, bieten erfolgreiche Komplettlösungen und sparen dadurch Zeit bei der Umsetzung der Bauvorhaben.
www.knauf.at

Knauf Insulation:
Knauf Insulation ist eines der weltweit agierenden Unternehmen der Dämmstoffindustrie und gehört zur Knauf Unternehmensgruppe. Ende 2006 wurde das Unternehmen Heraklith erfolgreich in den Konzern eingegliedert und bietet speziell in Österreich ein sehr breites Produktsortiment aus Stein- und Glaswolle sowie Ein- und Mehrschichtplatten aus Holzwolle. Die Knauf Gruppe vertreibt heute weltweit Systeme und Komplettlösungen für den Baubereich.
www.knaufinsulation.com

ROCKWOOL:
ROCKWOOL Österreich gehört zum internationalen ROCKWOOL Konzern, dem weltweit führenden Anbieter von Produkten und Systemen aus Steinwolle. Dank der Herstellung von hochwertigen Steinwolle-Dämmsystemen für Fassaden, Dächer oder Innenausbau können heute Gebäude errichtet werden, die nachhaltig wertbeständig sind und die Umwelt schützen.
www.rockwool.at

Saint-Gobain ISOVER Austria:
Seit über 50 Jahren ist ISOVER Austria die Nummer 1 bei Dämmstoffen und beim Energiesparen. Saint-Gobain ISOVER Austria ist der Komplettanbieter für Mineralwolle-Produkte aus Glaswolle und Steinwolle und ULTIMATE sowie für XPS-Dämmstoffe in Österreich. Die Produkte kommen aus den modernsten Werken der Saint-Gobain-Gruppe in Europa. Der Standort in Stockerau beherbergt die zentrale Verwaltung und dient als Logistikdrehscheibe für Österreich.
www.isover.at

Saint-Gobain RIGIPS Austria:
Saint-Gobain RIGIPS Austria GesmbH ist einer der führenden innovativen Anbieter für nachhaltige Systeme im Innenaus- und Holzbau. Die Zentrale befindet sich im steirischen Bad Aussee, wo der in Grundlsee gewonnene Gips zu Gipsplatten verarbeitet wird. Im niederösterreichischen Puchberg am Schneeberg produziert RIGIPS Pulverprodukte, die in über 30 Länder exportiert werden. Seit 2005 ist RIGIPS Austria Teil der französischen Saint-Gobain-Gruppe.
www.rigips.at

STORA ENSO:
Die Stora Enso Division Wood Products bietet vielseitige holzbasierte Lösungen für Bau- und Wohnzwecke an. Die Produktpalette umfasst unter anderem Massivholzelemente und Hausmodule, Holzkomponenten und Pellets. CLT (Cross Laminated Timber/Brettsperrholz) ist ein Massivholz-Bauprodukt, das nahezu unbegrenzte Möglichkeiten bietet, was Baukonzept, Stil und Architektur anbelangt, und absolut kompatibel mit anderen Baustoffen ist.
www.clt.info

URSA:
Mit URSA Austria tritt einer der führenden Baustoff-Konzerne Europas – die spanische URALITA Gruppe – mit einer eigenen Österreich-Tochter am heimischen Dämmstoff-Markt auf. URSA Austria profitiert am Markt für Dämmstoffe einerseits vom hohen Integrationsgrad der URALITA Gruppe und andererseits vom umfassenden Know-how des in Spanien beheimateten Baustoff-Produzenten.
www.ursa.at

Weitere Informationen finden Sie auf: www.baugenial.at