10. November 2016

Pensionistenwohnheim, Türnitz

  • AUSSENANSICHT.
    AUSSENANSICHT.
    Die wesentlichen Gestaltungselemente sind die asymmetrischen Giebel, eine Schindelfassade aus Lärchenholz und großzügige Fenster mit kräftigen Rahmen aus Kupferblech. © Dipl. Ing. Johannes Putzer
  • STIEGENHAUS.
    STIEGENHAUS.
    Das außenliegende Fluchtstiegenhaus dominiert die Längefassade. © Dipl. Ing. Johannes Putzer
  • NEUBAU.
    NEUBAU.
    Das Pensionistenwohnheim gliedert sich dank der natürlichen Materialien in die grüne Landschaft ein. © Dipl. Ing. Johannes Putzer
  • HAUPTSTRASSE.
    HAUPTSTRASSE.
    Der Neubau bringt sich als zeitgemäßes Bauelement ins Ortsbild ein. © Dipl. Ing. Johannes Putzer
  • ALTBESTAND.
    ALTBESTAND.
    Dieser wurde lediglich durch einen Teilabbruch verkleinert. © Dipl. Ing. Johannes Putzer

 

PROJEKTBESCHREIBUNG

Das Projekt umfasst einen dreigeschoßigen unterkellerten Neubau, der in zwei gleichartige Trakte gegliedert ist. Der bestehende Altbau wurde durch einen Teilabbruch verkleinert. Insgesamt finden hier 45 Bewohner ein Zuhause. Für die Fassade wurden Lärchenholzschindeln und Kupfer eingesetzt. Die beiden Materialien zeichnen sich durch Langlebigkeit und Wartungsfreiheit aus.

BAUSTELLENTAFEL

Architekt: PUTZER ZT GmbH, 1080 Wien
Bauherr: Amt der NÖ Landesregierung Abteilung Landeskrankenanstalten und Landesheime, 3109 St. Pölten
Ausführendes Unternehmen: Graf Holztechnik GmbH, 3580 Horn
Gebäudeart: Zubau
Konstruktionsweise: Holzriegelbauweise
Gesamtfläche (netto): 3.913 m2
Zubau (brutto): 4.672 m2
Heizwärmebedarf: 10-30 kWh/m2a
Errichtungszeit / Sanierungsdauer: 17 Monate
Jahr der Fertigstellung: 2016

Dieses Projekt wurde zum BAU.GENIAL Preis 2016 Gesundheit und Pflege eingereicht.