06. November 2015

BAUEN FÜR DIE BILDUNG: ZITATE

  • BAU.GENIAL Preis 2015
    BAU.GENIAL Preis 2015

Deshalb unterstützen der Österreichische Gemeindebund, der Österreichische Städtebund und das Österreichische Institut für Schul- und Sportstättenbau ÖISS den BAU.GENIAL Preis 2015. Stimmen aus der Jury, Vertreter der Architekturszene und der Politik beschreiben, wie sie das Thema Bildung betrachten.

Dr. Walter Leiss
Österreichischer Gemeindebund

„Mit dem Ausbau der ganztägigen Schulformen werden unsere Kinder in Zukunft mehr Zeit im Schulgebäude als zu Hause verbringen. Österreichs Gemeinden sind sich dieser großen Verantwortung bewusst. Deswegen stehen die Sanierung bestehender Schulen sowie der bedarfsgerechte Ausbau der Gebäude auch 2015 wieder ganz oben auf der Investitionsagenda der Gemeinden.“ 


 

Dr. Thomas Weninger
Österreichischer Städtebund

"Investitionen in leistungsfähige und nachhaltige Schulstandorte sind ein Gebot der Stunde und wirken in zweierlei Hinsicht als Konjunkturstütze: Die lokale Bauwirtschaft profitiert in jedem Fall davon, und mehr noch – mit den Geldern werden Impulse für das Bildungswesen gesetzt. Bildung ist von zentraler Bedeutung für die soziale und wirtschaftliche Entwicklung unserer Gesellschaft und damit für ihre Zukunftsfähigkeit. Auch wenn viele Aspekte der Bildungspolitik auf Bundes- bzw. Landesebene entschieden werden, erfolgt die Umsetzung größtenteils vor Ort, in den Städten und Gemeinden. Aus diesem Grund setzt sich der Österreichische Städtebund für die Wiedereinführung des Vorsteuerabzugs bei Bildungsinvestitionen ein.“


 

DI Karin Schwarz-Viechtbauer
Direktorin Österreichisches Institut für Schul- und Sportstättenbau ÖISS

"Wie im oft zitierten Leitspruch „Der Raum ist der dritte Pädagoge“ von Loris Malaguzzi [...] formuliert, ist neben den darin agierenden Personen auch zu einem wesentlichen Teil das Schulhaus, das unsere Persönlichkeit formt und prägt. Dabei geht es nicht nur um gute Architektur, sondern darum, dass die gebaute Umgebung die darin praktizierte Pädagogik optimal unterstützt."
ÖISS (Hg.), Schulbau in Österreich 1996-2011 – Wege in die Zukunft, Wien, 2012.

„Bildungseinrichtungen des 21. Jahrhunderts sind Orte einer neuen Lernkultur. Sie sind keine Belehrungs- und Aufbewahrungsorte, sondern erlauben vielfältige Unterrichtsarrangements, in denen neben der Instruktion auch die Selbstaneignung von Welt, soziales Miteinander, Hilfsbereitschaft und die Entwicklung von Gemeinsinn erlebt und erlernt werden.“
Punkt 3 der Charta für Bildungseinrichtungen des 21. Jahrhunderts der Plattform SchulUMbau, www.schulumbau.at 


 

Dr. Helmut Moser
Sektionschef Bundesministerium für Bildung und Frauen

„Die Investition in das Gebäude hat eine Nutzungsdauer, die weit länger wirkt als kurzfristige Moden. Eine gute Balance zwischen Langlebigkeit der baulichen Investition und den immer schneller wechselnden pädagogischen und gesellschaftlichen Anforderungen zu finden, ist eine Kernaufgabe, der sich Schule und Planerinnen und Planer stellen müssen.“ 


 

DI Christian Aulinger
Präsident der Architektenkammer und Ingenieurkonsulenten

„Wenn wir nach der Pädagogik von morgen suchen, dann werden wir sie nicht in Raumkonzepten von gestern finden.“ „So wie junge Menschen Freiräume für eine gute Entwicklung brauchen, so brauchen Architektinnen und Architekten planerische Freiräume, um gute Architektur zu entwickeln.“ 


 

Christian Oxonitsch
Wiener Stadtrat für Bildung, Jugend, Information & Sport

„Wir möchten Wiens Kindern die besten Rahmenbedingungen für ihre Ausbildung bieten, deshalb bauen wir in ganz Wien neue topmoderne Schulen und Kindergärten“. 


 

Arch. Dipl.-Ing. Gerhard Kopeinig
Juryvorsitz BAU.GENIAL Preis 2015, Architekt ARCH+MORE

„BAU.GENIAL sagt eigentlich alles: logisch, einfach, nachhaltig, umfassend gedacht!“ „Bildung braucht Raum! Mit Licht, Luft, Materialität, Atmosphäre; dann wird der Raum nicht allein zur notwendigen Klimahülle, sondern zum selbsterklärenden Pädagogen!“


 

Mag. Andreas Bauer
Vize-Präsident BAU.GENIAL

„Mit doppelt so vielen Einreichungen wie im Jahr 2014 konnte BAU.GENIAL einen wesentlichen Erfolg verzeichnen. Schulbau und Unterrichtsentwicklung müssen Hand in Hand gehen, denn sie bedingen sich gegenseitig. Die überzeugenden Argumente wie der hohe Vorfertigungsgrad, die kurzen Bauzeiten, das flexible Design oder die Nachhaltigkeit bewegen immer mehr Bauherren und Architekten für eine Ausfertigung in Holz- oder Leichtbau.“